Unser Weingut liegt im Herzen Rheinhessens, dem größten Weingarten Deutschlands.

Für unsere typischen Terroir geprägten Weine erhielten wir viele Auszeichnungen. Unsere Spezialitäten sind

  • Weine aus der Burgunderfamilie
  • Rieslinge verschiedener Qualitätsgrade
  • Im Eichenholz gereifte Barriqueweine
  • Raritäten älterer Jahrgänge

Erntejahr 2014 - Frühes Jahr mit feuchtem Klima und neuer Fliege

Riesling Weintraube

Die Witterung ist das Schicksal eines jeden Weinjahrgangs. In 2014 brauchte man als Winzer erneut starke Nerven und gute Reaktionsfähigkeit. Dank unserer Wachsamkeit und der individuellen Möglichkeiten des Traubenvollernters gab es für uns wieder ein versöhnliches Ende mit guten „Tropfen“ im Keller.

Einem sehr frühen Austrieb bereits Anfang April folgten kühlere Wetterperioden, zum Glück ohne Frost, und ein Blütebeginn erst in den ersten Junitagen. Die Turboblüte bei Temperaturen über 30°C war die Grundlage für eine harmonische Säurestruktur und sorgte für einen Entwicklungsvorsprung von zwei Wochen. Der Juli war zwar gegenüber dem langjährigen Mittel zwei Grad Celsius zu warm, brachte dafür aber doppelt so viel Regen (ca. 150 l/qm). Dies erforderte eine hohe Wachsamkeit bei den Laubarbeiten und der Bekämpfung von Pilzkrankheiten. Bereits Anfang August erfolgte der Reifebeginn bei den frühen Sorten, aber in der Folge war dieser wichtige Reifemonat ziemlich kühl und feucht mit Niederschlägen teilweise über 300 l/qm. Unsere Lagen blieben zum Glück von Starkregen verschont. Dank vorbeugender Behandlungen gegen Fäulnis konnten wir weitgehend gesundes Lesegut mit ordentlichen Zuckerwerten und moderaten Säuregehalten einbringen.

Die Besonderheit des Jahres war jedoch das massenhafte Auftreten der asiatischen Kirschessigfliege (Drosophila suzukii), die vorwiegend gesunde rote Beeren befällt und dafür sorgt, dass sich in relativ kurzer Zeit Essigsäure bildet. Da es bis dato kaum Behandlungsmöglichkeiten gegen diesen Schädling gibt, war dieses Ereignis für so manchen Winzer Existenz bedrohend. Auch hier blieben wir von schlimmeren Schäden verschont, mussten jedoch die ein oder andere rote Sorte etwas früher als geplant ernten.

Zusammenfassend dürfen wir feststellen, dass die Vegetationsperiode in 2014 wieder eine Achterbahnfahrt war, auf der es auf der Zielgeraden noch einmal richtig spannend wurde. Am Ende haben wir mit unserer Ernte erfolgreich das Ziel erreicht und können voller Zuversicht einen guten und vor allem harmonischen, aber auch fruchtbetonten 2014er Jahrgang erwarten. Erste Kostproben davon wurden  bereits im November auf die Flasche gezogen.                 

Heribert Erbes

P.S.: Auch in 2014 war Heribert Erbes wieder Berichterstatter für den Deutschen Weinbauverband und die Allgemeine Zeitung.

Nachhaltigkeit - Wir nehmen das sehr ernst.

Winzer Heribert Erbes referiert über Nachhaltigkeit im Weinbau.

Unser Weingut befolgt bereits in vielen Einzelschritten wesentliche Kriterien einer nachhaltigen Weinerzeugung und ist ständig dabei, „weitere Schritte zu gehen“. Es geht um eine gesunde Mischung von effizientem Wirtschaften einerseits und individuellen Maßnahmen andererseits.

Nachhaltigkeit braucht profitable Säulen. Nur so entsteht Qualität nach allen Richtungen. Nur so kann Nachhaltigkeit zum Markenzeichen einer ganzen Region werden, Menschen unter einander und mit der Natur verbinden.  weiter

Kontakt
Weininformationen anfordern